1. Internationales Kinder- und Jugendchor-Festival
“Touch the future” 2002

Es fand vom 3. bis 8. Juli 2002 unter Beteiligung von zehn Chören aus Europa und Kanada statt. Über 400 Kinder und Jugendliche sangen sich in die Herzen des begeisterten Publikums.
Die Rheinpfalz berichtete begeistert am 11. Juli 2002: 

Lass’ die Musik über Sprachgrenzen in die Herzen dringen

“Touch the future”: Kinderchöre aus neun Ländern singen Friedensmesse im Speyerer Dom und geben ein Konzert in der Ludwigshafener Ebert-Halle ….. ” Hier berühren sich heute für einen Augenblick Geschichte und Zukunft” sagte Generalvikar Josef Szuba………….. In der Tat ergab allein schon der disziplinierte Auftritt der jungen, bunt gekleideten Sängerschar, die den ganzen Königschor ausfüllten, ein imposantes Bild. Die in die Liturgie eingebundene „Peace Mass” von Bob Chilcott erwies sich in ihrer Ein- und Zweistimmigkeit als das ideale, den Jugendchören auf den Leib geschriebene Sujet. Am meisten berührte jedoch im Agnus Dei die überhaupt nicht enden wollende Dona-nobis-pacem-Bitte um Frieden…….. Zum begeistert umjubelten Erlebnis geriet das Abschlusskonzert in der Ludwigshafener Friedrich-Ebert-Halle. Tatsächlich füllten innerhalb der versprochenen 15 Sekunden alle 417 hier aktiven Mitstreiter die Bühne. ……….. Bewundernswert präzise wussten die Kinder mit dem ständigen Wechseln der Choreographie umzugehen, ohne den Gesang dabei zu vernachlässigen, der stets die Parole mitklingen ließ: “Gib der Musik die Chance, ohne Sprachbarrieren in die Herzen zu gehen”…………..

Teilnehmende Chöre:

  • Die Ghespeelkens, Belgien, Leitung Jo Remans
  • Domsingschule Speyer, Deutschland, Leitung Judith Janzen
  • Südpfalzlerchen, Herxheim, Leitung Klaus Eichenlaub
  • De Kickers, Niederlande, Leitung Jan Maarten Koeman
  • Kór Snolandskóla, Island, Leitung Heidrun Hákonardóttir
  • Mennonite Children´s Choir, Leitung Helen Litz
  • “Cantilena”, Moldawien, Leitung Svetlana Istrate
  • Szczecinski „Slowiki“, Polen, Leitung Bozena Derwich
  • Cor Infantil Amics de la Unió, Spanien, Leitung Josep Vila Jover
  • Korálek, Tschechien, Leitung Marta Zeljazková